Rendezvous Österreich/Schweiz auf 2500 Meter

Diashow

Paul ließ sich überraschen von Rainers Wandervorschlag. So ging es mit Theos Töff Töff ins Montafon. So kann es weiter gehen, denn nach der Fahrt in das schöne Örtchen Gargellen ging es erst mal mit der Gondelbahn zur Bergstation. Da hätte auch gleich eine Gasthütte zum Verweilen eingeladen oder eine Cross Abfahrt mit spezial Gokarts wäre auch nicht schlecht gewesen. Ach ja, Rainer und Theo wollten ja auf den Gipfel, und der war noch nicht in Sicht. Vorerst ging es gemütlich nach oben, denn für Paul war das Neuland. Nach der ersten Anhöhe ging es wieder abwärts mit uns, ehe es etwas alpiner wieder auf den ersten Grat mit winziger Schutzhütte ging. Oben angekommen fragte sich Paul, was das wohl im Tal für ein Ort ist. Aha, das ist St. Antönien und jetzt bekam die Orientierung von Paul wieder ein Zusammenhang, denn die grandiose Bergwelt zeigte die Sulzfluh von der Schweizer Seite des Rätikon, die über das dazwischenliegende Tal zum Greifen nahe schien. Nun ging es am Grat entlang nach oben, zwischen Schweiz und Österreich zum ersten Vorgipfel des Maienköpfle. Für Theo und Rainer war beim zweiten Vorgipfel Pause, Paul wollte aber doch noch das schierige Stück auf den richtigen Maienkopf klettern. So genossen Paul und Rainer mit Theo nicht weit voneinader entfernt das grandiose Bergpanorama. Der Abstieg über eine andere Route hatte es in sich und bei der Ankunft bei der Kesselhütte waren alle geschafft. Alles war lecker und die Preise noch besser! "gg" und da waren wir noch lange nicht im Tal, denn den Weg den wir wählten ging kerzengerade hinunter, so dass die Fußsohlen brannten. Als Draufgabe gab es durch Bauarbeiten noch ein Umweg zur Talstation, wo das Auto schon wartete. Und da waren wir der Meinung, daß wir einen Abstecher in das Bludenzer Kohldapf verdient hätten. Und nach dem sich Theo noch ein Bierchen genehmigte, durfte Paul mit Theo's Opel nach der schönen und anstrengend Tour nach Hause fahren.